Einblicke in Indianerschmuck


Warning: Illegal string offset 'box_process' in /home/days/public_html/wp-content/plugins/seo-smart-links-business/seo-smart-links-business.php on line 199

Warning: Illegal string offset 'box_custom_keywords' in /home/days/public_html/wp-content/plugins/seo-smart-links-business/seo-smart-links-business.php on line 288

von Sharen Custer, 62days Expertin

Vermutlich die beliebteste Kunst amerikanischer Ureinwohner ist unter Sammlern der indianische Schmuck. Alle Stämme haben persönliche Ornamente produziert, aber die berühmten Silber- und Türkisornamete, relativ kürzlich erst kreiert von den Stämmen der Navajo, Zuni und Hopi Indianer im Südwesten werden am häufigsten gesammelt.

Die Popularität von südamerikanischem Indianerschmuck ist einem Mann zu verdanken, und einem eher ungewöhnlichen. Er war Frederick H Harvey, besser bekannt als der Essens-Hauptlieferant für die Züge der Atchison, Topeka and Santa Fe Railroad Company in der zweiten Hälfte des 19ten Jahrhunderts. Ein armer Immigrant aus England, wurde Harvey 1870 verantwortlich für das leibliche Wohl der Passagiere der neu gebauten transkontinentalen Linie – zuerst nicht in Speisewagen, sondern in Bahnhofsrestaurants entlang der Strecke. Wie viele Gastronomen seither, hatte er Souvenirstände aufgebaut, in denen er ortstypische indianische Schmuckstücke zusammen mit Decken, Körben und anderen heimischen Produkten ausstellte. Er ermutigte die Indianer entlang der Strecke sich auf das Handwerk zu konzentrieren und erlaubte sogar einigen, in den Zügen mitzufahren und ihre Waren während der Fahrt zu verkaufen.

Die indianische Silberkunst, die Harvey ermutigte, entwickelte sich aus spanischen Techniken, aber zeigte einen Stil der exklusiv für jeden Stamm war. Die Navajo bevorzugten Silber über Steinen und ihr Schmuck neigte dazu massiv und einfach im Design zu sein. Ihr gegossenes Silber kann durch seine Dicke und sein Gewicht gekenntzeichnet werden, wie auch durch die grobe Oberfläche; sichtbar wenn man das Stück unter der Lupe betrachtet wird.

Der Pueblo Zuni Stamm bevorzugte Halbedelsteine und produzierte ungewöhnliche Fassungen dafür. Die Hopi arbeiteten zuerst mit abgeschauten Techniken der Navajo und Zuni, entwickelten aber in den 1930er Jahren ihren eigenen besonderen Stil – Schichten in denen polierte Silberornamente auf oxidierten Silberhintergrund gesetzt werden um dreidimensionale Effekte zu kreieren. Der älteste bekannte Indianerschmuck dieser Art stammt aus der zweiten Hälfte des 19ten Jahrhunderts. Bekannt als “altes Pfand”, nach der indianischen Praxis persönliche Ornamente bei Händlern einzutauschen, ist es heute nur noch sehr selten zu finden.

Die Qualität der Handarbeit und des Designs, zusammen mit dem Alter und eigentlichem Wert der verwendeten Materialien sind die Hauptfaktoren um deren Marktwert zu ermitteln. Die besten Stücke sind die, welche die Indianer zur eigenen Zierde und zum Handel innerhalb der Stammesgemeinschaft gemacht haben: Nähte sind feinsäuberlich verschweißt, Einfassungen sind den Steinen angepaßt anstatt anders herum; das Silber ist schwerer bei alten Stücken, da diese aus Silbermünzen gehämmert wurden, und die Politur ist glänzend und gleichmäßig. Allgemein ist zu sagen, frühe Schmuckstücke für den eigenen Gebrauch und für den Stammeshandel sind von höchst möglicher Qualität.

Obwohl viele Arten von Steinen verwendet wurden, waren die Türkise am meisten verbreitet und am begehrtesten. Die feinste Art von Türkisen ist hart, mit einer klaren, gleichmäßig blauen Farbe. Es sollte nichts absplittern, wenn mit dem Fingernagel angekratzt. In letzter Zeit wurden schlechtere Türkise, soft und porös, durch einen Versiegeler stabilisiert, um ihn fester zu machen und die Farbe hervorzuheben. Wenn solche Steine unter der Lupe betrachtet werden, zeigen sie eine ebenmäßige Oberfläche, mit allen Rissen und Löchern verfüllt. Sie sind in der Regel teurer als nichtstabilisierte Steine der gleichen Qualität, allerdings sind sie weniger wünschenswert als die guten, nichtstabilierten, Türkise.

Sollten Sie Antiquitäten dieser Art kaufen oder verkaufen wollen, oder ein Angebot für diese Art von Schmuck wünschen, sollten Sie den Markt genau untersuchen, um die richtige Option für Ihre Bedürfnisse zu finden. Wenn man bedenkt, wie rar es ist, die besten Exemplare zu finden, sollten Sie auf jeden Fall die Meinung eines Experten einholen wann immer Sie können.

Erfolgreiche Suche!

Sharen

 

 

Schätzen Sie Ihren Artikel
Schnell, Einfach & Gratis
Artikelkategorie
Auswählen...
Gold
Schmuck
Silber
Uhren
Stifte
Kunst
Antiquitäten
Musikinstrumente
Gemälde
Sonstiges
Diamantschmuck
Pelzmäntel
Artikelbezeichnung
Artikelbeschreibung
Ihre E-Mail
Gewünschtes Kennwort
Kennwort wiederholen
Telefonnummer
Angebot anfordern
Jetzt klicken
Angebote in der Regel innerhalb von 20 Minuten.

Expertenrat von 62days

Unser erfahrenes 62days.com Expertenteam ist zur Hand, um Ihre Artikel zu bewerten und Ratschläge zu geben. Dieser Artikel wurde ausgewählt, um Ihnen Starthilfe zu geben.

Erfahren Sie mehr
Unsere Partner:
© 2012 62days Inc. Alle Rechte vorbehalten.