Kunsttöpferstudios des 20ten Jahrhunderts

Von Sharen Custer, 62days Expertin

Nach der Weltausstellung in Paris in 1862 verliebte sich Europa in japanische Ästetik und Design. Möbel, innenarchitektonische und architektonische Dekorationen, Töpferei und feine Künste wurden beeinflußt vom orientalischen und Neo-Chinoiserie Stil (obwohl Japan die Hauptquelle für Inspiration war, blieb der Name aus dem 18ten Jahrhundert bestehen und bezeichnete die chinesischen und japanischen Einflüsse – Chinoiserie).

Der Westen etablierte einen neuen gemeinsamen Stil, sowohl in der Kunst als auch in kulturellen Untersparten, wie Literatur, genannt Ästhetizismus, und der orientalische Einfluß hatte einen maßgeblichen Anteil in der Formierung dieses Stils.

Keramik war eines der stärksten und am weitest verbreitesten Medien in dem die japanischen Einflüsse sichtbar wurden. In den 1920er Jahren war Japan die Hauptinspiration für Bernard Leach (1887-1979), der einer der Hauptakteure in der europäischen und amerikanischen modernen Bewegung der Töpferei war. Seine Arbeiten hatten einen modernen Look als alles, was bis dahin erhältlich war – mit seiner simplen Form und opaken, grün-blauen Glasuren.

Seine Arbeiten beeinflußten eine ganze Generation an jungen und sehr talentierten Keramikern, wie seinen Sohn David Leach (1911-2005) und seine spätere Frau Janet Darnell (1918-1995), welche die ikonischen melonen- und kürbisförmigen Schalen kreierte. Andere Künstler in Europa und Nordamerika, die von Leach beeinflußt wurden, sind Geoffrey Whiting (1919-1988), Lucie Rie (1902-1995), Hans Coper (1920-1981), Michael Cardew (1901-1983), Katherine Playdell-Bouverie (1895-1985), Norah Braden (1901-2001), Elizabeth Fritsch (geboren 1940), Ewan Henderson (1934-2000), Gordon Baldwin (geboren 1932), Alison Britton (geboren 1948), Jerry Rothman (geboren 1933), Peter Voulkos (1924-2002), Walter Keeler (geboren 1942), Fiona Salazar (geboren 1949), Linda Gunn-Russell (geboren 1953), Magdalene Odundo (geboren 1950), Janice Tchalenko (geboren 1942), Alan Caier-Smith (geboren 1930) und andere, die als Designer und Dekorateure für die führenden Töpfereifirmen gearbeitet haben, oder eigene Töpferstudios eröffnet haben.

In Amerika fiel die Begeisterung für Studio Kunsttöpferei auf fruchtbaren Boden. Cincinnati, Ohio war eines der wichtiges Töpfereizentren des späten 19ten Jahrhunderts. In den 1880ern war die bekannteste Töpferei die Rockwood Töpferei, gegründet von Maria Longworth Nichols (1849-1932). Als die Töpferei 1900 einen grossen Preis auf der Pariser Weltausstellung gewann, starteten sie damit einen Sammelboom sowohl in den USA als auch in Europa, mit seinen eleganten blumigen Vasendesigns, Medaillen und Plaketten; Waren dekoriert mit Bildern amerikanischer Ureinwohner, Tieren und Vögeln.

Die Rockwood Töpferei stellte ihre Produktion 1941 ein, aber hinterließ einen starken Eindruck auf die Keramikszene und Sammler rund um den Globus kämpfen um die frühen Stücke. Artus van Briggle (1869-1904) der ein für Rockwood arbeiteten Küstler war, startete seine eigene Töpferei in Colorado Springs und stellte dort Jugendstil Stücke her, mit einer glühenden, matten Glasur. Van Briggle Keramik ist sehr gefragt unter Sammlern.

Eine andere berühmte amerikanische Töpferei war die Lonhuda Töpferei, ansässig in Zanesville, Ohio. Die berühmten Designer Laura Fry (1857-1943) und Jacques Sicard (1865-1923) arbeiteten für Lohunda. Fry arbeitete auch für Rockwood und Sicard arbeiten für die Weller Töpferei. Arbeiten die von diesen Künstlern entworfen oder dekoriert wurden, sind sehr sammelbar und werden als die Stützen amerikanischer Studio Kunsttöpferei angesehen.

In New Orleans eröffnete die Newcomp Töpferei im Jahr 1897 als Teil der Sophie Newcomb Gedenk Schule für Frauen. Mary Sheerer (1865-1054) war der Designer. Die Spezialität der Töpferei waren klare und elegante Formen, in der Regel in nebulösen Farben glasiert, oft in monochromer Palette gehalten und mit floralen Motiven dekoriert.

Andere berühmte amerikanische Töpfereien waren unter anderem die Chelsea Keramic Works of Chelsea, Massachusetts, die auf ihren Dedham Waren orientalische Glasuren kopierten; die Roseville Pottery Company in Zanesville, die eine große Vielfalt an Kunsttöpferwaren herstellte; die Pewabic Töpferei in Detroit, Michigan; und die Grueby Faience and Tile Company in Boston, die schwere Töpferware dekoriert mit Pflanzen in leichtem Relief und monochromer Farbgebung herstellte.

Heutzutage sollten alle, die Antiquitäten dieser Art kaufen oder verkaufen möchten, unbedingt die Authentizität dieser Stücke prüfen lassen und die Marktsituation genau recherchieren, um deren Wert festzustellen.

 

Schätzen Sie Ihren Artikel
Schnell, Einfach & Gratis
Artikelkategorie
Auswählen...
Gold
Schmuck
Silber
Uhren
Stifte
Kunst
Antiquitäten
Musikinstrumente
Gemälde
Sonstiges
Diamantschmuck
Pelzmäntel
Artikelbezeichnung
Artikelbeschreibung
Ihre E-Mail
Gewünschtes Kennwort
Kennwort wiederholen
Telefonnummer
Angebot anfordern
Jetzt klicken
Angebote in der Regel innerhalb von 20 Minuten.

Expertenrat von 62days

Unser erfahrenes 62days.com Expertenteam ist zur Hand, um Ihre Artikel zu bewerten und Ratschläge zu geben. Dieser Artikel wurde ausgewählt, um Ihnen Starthilfe zu geben.

Erfahren Sie mehr
Unsere Partner:
© 2012 62days Inc. Alle Rechte vorbehalten.